konzept "die implerstrolche e.v."

für die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern in der Mittagsbetreuung (verlängerte Mittagsbetreuung plus)

 

Öffnungszeiten

 

Während der Schulzeit ist die Mittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag

ab Unterrichtsende (11.20 Uhr oder 12.15 Uhr) bis 16.00 Uhr und Freitag ab Unterrichtsende bis 15 Uhr geöffnet.

In den Schulferien ist die Mittagsbetreuung in Anlehnung an die Öffnungszeiten des Horts der Grundschule an der Implerstraße in 9 Ferienwochen von 8.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.

 

Räumliche Ausstattung

 

Die Mittagsbetreuung kann Räumlichkeiten an der Schule nutzen. Der Raum der

Mittagsbetreuung ist kindgerecht eingerichtet und bietet Platz für Spiel- und Ruhezonen sowie Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen.

Ferner stehen zur Verfügung:

  • Der Pausenhof
  • Der Schulgarten

Gruppensituation

 

Die Gruppe setzt sich aus 21 Schülern und Schülerinnen der 1. bis 4. Klasse zusammen.

 

Tagesablauf

 

Die Kinder kommen nach Schulschluss in der Regel ab 11.20 Uhr in die Mittags-betreuung. Zu Schuljahresbeginn werden die Kinder der 1. Klasse von den BetreuerInnen vor dem Klassenzimmer abgeholt. Die Kinder haben bis zum gemeinsamen Mittagessen um 13.00 Uhr, die Möglichkeit nach Ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu spielen, zu toben oder zu entspannen. Nach dem Mittagessen gibt es die Gelegenheit, auf dem Schulhof bis 14:00 Uhr zu spielen.

 

Montag bis Donnerstag:

  • Hausaufgabenbetreuung von 14.00 bis 15.00 Uhr
  • Förderstunden von 15.00 bis 16.00 Uhr
  • Ende der Mittagsbetreuung um 16.00

Ziele des pädagogischen Handelns

 

Unser Anliegen ist es, im Rahmen der Öffnungszeiten den Kindern ein qualitatives

Erziehungs- und Betreuungsangebot sowie eine verlässliche Hausaufgaben-betreuung und spezielle Förderung anzubieten.

 

Für die pädagogische Arbeit im Rahmen der Mittagsbetreuung gelten folgende

übergeordnete Lernziele:

  • Solidarität
  • Selbständigkeit
  • Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Toleranz und gegenseitiger Respekt.

Das Wohl des Kindes steht im Vordergrund. Das pädagogische Handeln der Betreuerin hat die Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes zum Ziel und geht damit über bloße „Bewahrung“ oder die Schulung einzelner Fähigkeiten und Fertigkeiten hinaus. Sie berücksichtigen die Bedürfnisse der Kinder, Ihre Lebenssituation und die Entwicklungsaufgaben der jeweiligen Altersstufe. Es wird mit den Stärken der Kinder gearbeitet. Regeln werden gemeinsam mit den Kindern entwickelt z.B. in einer Kinderkonferenz. Das Spiel, ob angeleitet oder frei gewählt, soll einen wichtigen Raum einnehmen.

 

Mittagessen

 

Beim gemeinsamen Essen, Tischdecken und Aufräumen werden die Selbständigkeit und die Eigenverantwortung der Kinder gefördert.

 

Das Mittagessen findet in einer ruhigen Atmosphäre statt. Die Kinder bestimmen selbst wie viel und was sie essen.

 

Hausaufgaben

 

Hausaufgabenbetreuung findet im Gruppenraum unter Aufsicht von zwei  BetreuerInnen statt. Damit vorwiegend jüngere Kinder, die kürzere Hausaufgaben haben, parallel den Gruppenraum als Spielraum zum ruhigen Spiel nutzen können, gibt es eine Leseecke oder die Möglichkeit mit Kopfhörern Hörspiele anzuhören. Wenn nur noch maximal 5 Kinder Hausaufgaben machen, kann auch eine Betreuerin mit den übrigen Kindern in den Pausenhof gehen.

 

Die Dauer der Hausaufgaben wird nach den Empfehlungen des Bayerischen

Staatsministeriums für Unterricht und Kultus geregelt:

  • 1. und 2. Klasse: 20 – 30 Minuten
  • 3. Klasse: ca. ¾ Stunde
  • 4. Klasse: 1 Stunde

Förderangebote: (Beispiele)

 

An vier Wochenstunden werden Förderangebote zu Sport- und Bewegung und im musisch/kreativen Gestalten angeboten z.B.:

  • Montag – Sport und Spiel
  • Dienstag - Lernförderung, Konzentrationsübungen und Lernkompetenzen
  • Mittwoch - Kreatives Gestalten mit versch. Techniken und vielerlei Materialien
  • Donnerstag – Sport und Spiel

Ergänzung zu Sport und Spiel:

 

Je nach Wetter besteht die Möglichkeit, zwischen 15 und 16 Uhr in der Regel den Pausenhof oder auch mal nahe gelegene Grünanlagen / Sportplätze für angeleitete Ballspiele bzw. freies Spiel zu nutzen.

 

Zusammenarbeit

 

Betreuerinnen, Eltern und Lehrer/innen arbeiten eng zusammen. Der kontinuierliche Austausch und gegenseitige Treffen werden von allen Beteiligten gleichwertig praktiziert. Es finden regelmäßig Elternabende und Entwicklungsgespräche zwischen Betreuerinnen und Eltern statt.

 

Betreuerinnen

 

Die Betreuerinnen setzen die pädagogischen Ziele in ihrer täglichen Arbeit mit den Kindern um. Sie nehmen regelmäßig an Fortbildungen für Mittagsbetreuer/innen teil. Die Betreuerinnen arbeiten im Team, der Informationsfluss ist geregelt, es finden regelmäßige Teambesprechungen statt. Es gibt klare Absprachen, die schriftlich dokumentiert werden.

 

(Stand August 2019)

 

Download
Hier können Sie sich unser Konzept herunterladen.
Konzept verlängerte MBplus_Implerstrolch
Adobe Acrobat Dokument 148.1 KB